In eigener Sache

Read it! wird zu Read that!

Neuer Name, neue Domain, neues Design – ab sofort ist Read it! über die wohl einprägsamere Adresse readthat.de zu erreichen. Bedingt durch die neue Domain ändert sich auch der Name ein wenig. Im gleichen Zug wurde das Theme erneuert und verbessert.

Neu ist der Facebook-Account von Read that! Dort wird man über aktuelle Beiträge informiert und kann Freunden und Kontakten Read that! weiterempfehlen. Wenn der ein oder andere auf »gefällt mir« klicken würde, wäre das natürlich auch super.

Nach wie vor kann man sich auch über Twitter oder dem RSS-Feed über neue Artikel und Rezensionen in Kenntnis setzen lassen.

Das war’s auch schon an Neuerungen – ich hoffe, dass das die Website nun noch strukturierter ist und auch wieder auf dem aktuellen Stand der Technik. Weiterhin ist das Blog unter der alten Adresse zu erreichen, eine automatische Weiterleitung ist eingerichtet.

Kritik und Lob werden gerne gehört – entweder direkt in den Kommentaren oder per E-Mail an info(at)readthat(punkt)de.

Datum: 28. Mai 2010

Ein Leserbrief zu “Read it! wird zu Read that!”

  1. Ich finde das Design erstmal sehr gelungen. Ob es sich bewährt wird wie immer die Zeit zeigen.

    Den Titel finde ich nicht unbedingt besser, aber ansprechender! Read it klingt sehr brav, wohin gegen Read that eine klare Auffordern, bzw. Ansage an den Leser ist. Es reizt mehr zu schauen, was dahinter steckt!

    Viel Spaß beim weitermachen!

    Falballa am 30. Mai 2010 (» zitieren)

Einen Leserbrief schreiben

Hinweis: Dein erster Kommentar in diesem Blog muss erst freigeschaltet werden und wird nicht sofort unter dem Artikel angezeigt. Nicht erwünscht sind werbliche Kommentare und Begriffe im Namen-Feld, die der Suchmaschinenoptimierung dienen.