Drumherum

Page Chaser – das Lesezeichen, das mitdenkt

Wer kennt das nicht? Man klappt aus irgendeinem Grund das Buch zu und weiß nicht mehr, auf welcher Seite man war. Oder das Lesezeichen rutscht aus dem Buch. Dann fängt das große Blättern an. Das Lesezeichen »Page Chaser« soll hier Abhilfe schaffen: Das flexible Band wird am Buch befestigt und springt beim Blättern automatisch mit um. So markiert das Lesezeichen immer die aktuelle Seite ohne das Dazutun das Lesers.

Derzeit scheint das Lesezeichen allerdings noch nicht zu kaufen sein. Es existiert lediglich eine Skizze von Designer Hyeon Joo Lee, der für das Design-Konzept übrigens den red dot award 2009 gewonnen hat. Wie das Lesezeichen funktioniert, kann man anhand der Skizze jedoch schon gut erkennen.

Link: Artikel auf Gizmodo
Link: Skizzen und Foto auf Yanko Design

(Foto: Yanko Design)

Datum: 8. Juni 2010

Ein Leserbrief zu “Page Chaser – das Lesezeichen, das mitdenkt”

  1. Das ist ja ne richtig coole Idee! Nur auf hübsche Lesezeichen muss man dann wohl verzichten… bei mir ist das zumindest so, dass Lesezeichen nicht immer nur praktisch sein müssen sondern auch hübsch anzuschauen ;)

    Miss Bookiverse am 12. Juni 2010 (» zitieren)

Einen Leserbrief schreiben

Hinweis: Dein erster Kommentar in diesem Blog muss erst freigeschaltet werden und wird nicht sofort unter dem Artikel angezeigt. Nicht erwünscht sind werbliche Kommentare und Begriffe im Namen-Feld, die der Suchmaschinenoptimierung dienen.