News

»Veronika beschließt zu sterben« kommt ins Kino

Ende September startet die Verfilmung von Paulo Coelhos Roman »Veronika beschließt zu sterben« in den deutschen Kinos. Sarah Michelle Gellar spielt die Hauptrolle der Veronika, die nach einem fehlgeschlagenen Selbstmordversuch im berüchtigten Irrenhaus Villete erwacht. Veronika lebt, geblieben ist jedoch ein unheilbarer Herzfehler geblieben – sie hat nur noch wenige Tage zu leben. Und lernt in dieser Situation das Leben noch einmal neu kennen.

»Erst wenn die Menschen dem Tode nahe sind, begreifen sie, wie großartig das Leben ist«, schreibt Paulo Coelho. In »Veronika beschließt zu sterben« appelliert der brasilianische Schriftsteller an den Leser, sich nicht hängen zu lassen und den gewissen Mut zum Leben aufzubringen. An der Seite von Sarah Michelle Gellar spielen David Thewlis (Remus Lupin in »Harry Potter«) und Erika Christensen («Flightplan«). Am Donnerstag, 30. September 2010, kommt der Film auf die deutschen Leinwände.

Link: Offizielle Website zum Film
Link: Veronika beschließt zu sterben in der Internet Movie Database (IMDb)
YouTube: Trailer
Rezension: Paulo Coelho – Veronika beschließt zu sterben

Datum: 30. August 2010

3 Leserbriefe zu “»Veronika beschließt zu sterben« kommt ins Kino”

  1. Oh, interessante Nachricht! »Veronika beschließt zu sterben« habe ich noch nicht gelesen, aber schon eine Weile hier herumliegen. Vielleicht sollte ich es jetzt doch mal wieder zur Hand nehmen :)

    Lisa am 30. August 2010 (» zitieren)
  2. Ich hab das Buch vor einigen Jahren auch gelesen und fand es wirklich gut. Den Film werde ich mir ansehen, auch wenn ich Sarah Michelle Gellar nicht mag!

    Falballa am 31. August 2010 (» zitieren)
  3. Oha, das wurde verfilmt? Interessant. Fand das Buch nicht so toll, aber als US-Entertainment-Kino könnte mir das vielleicht besser gefallen ;) Und dann auch noch Buffy in der Hauptrolle, das wird ja spannend. Im Trailer macht ja sie ja schon mal eine gute Figur.

    Miss Bookiverse am 6. September 2010 (» zitieren)

Einen Leserbrief schreiben

Hinweis: Dein erster Kommentar in diesem Blog muss erst freigeschaltet werden und wird nicht sofort unter dem Artikel angezeigt. Nicht erwünscht sind werbliche Kommentare und Begriffe im Namen-Feld, die der Suchmaschinenoptimierung dienen.