Blog-Parade

Meine 10 Empfehlungen

Mit etwas Verspätung nun auch die Liste meiner 10 Buchempfehlungen. Mit einer ersten Auswertung ist frühestens morgen zu rechnen. Alles weitere folgt dann aufgrund einer einwöchigen Pause etwas später. Jetzt aber meine 10, alphabetisch nach Autor sortiert:

Enid Blyton – Bücher-Reihen

Mehr als 700 Bücher stehen auf ihrem Konto. Als Kind hab ich die »Fünf-Freunde-Reihe« verschlungen. Nicht nur die, sondern auch die »Geheimnis um…-Reihe«, die »Abenteuer-Serie«, die »Rätsel-um…-Reihe« sowie die »Die-Schwarze-Sieben-Reihe« gehörten zu meinen ersten Leseerlebnissen – nur zu empfehlen!
(Bücher von Enid Blyton)

Lewis Carroll – Alices Abenteuer im Wunderland

Ein weiteres tolles Kinderbuch, das mich jedoch hauptsächlich aufgrund der genialen Wortspiele überzeugt hat. Was Carroll in dieses kurze Buch eingebaut hat, welche Hintergründe sich in der Handlung und den Figuren widerspiegeln, Respekt!
(Rezension, Taschenbuch)

Michael Ende – Die unendliche Geschichte

Eines der besten Kinderbücher, wenn man mich fragt. Phantasievoll und wunderschön geschrieben, was will man mehr?
(Hardcover)

Andreas Eschbach – Eine Billion Dollar

Eschbachs Romane sind meistens mehrere Blicke wert. Schon »Das Jesus Video« hat mich von der Handlung sowie Eschbachs Umsetzung überzeugt. »Eine Billion Dollar« beschäftigt sich mit einem sehr interessanten Thema (typisch für Eschbach) und wurde meines Erachtens genial umgesetzt.
(Vorstellung, Taschenbuch, Hardcover)

Jostein Gaarder – Durch einen Spiegel in einem dunklen Wort

Stellvertretend für Gaarders Romane, die ich alle für lesenswert halte. In »Durch einen Spiegel in einem dunklen Wort« zeigt Gaarder am besten, dass er die kompliziertesten Gedanken in einfache Worte verpacken kann. Verpackt in einer schönen, vielleicht auch traurigen Geschichte über den Tod, Engel und das Leben.
(Taschenbuch, Hörbuch)

Daniel Kehlmann – Die Vermessung der Welt

Durch den Bestseller bin ich auf Kehlmann aufmerksam geworden. Kehlmann erzählt super, schreibt auf hohem Niveau und konnte mit der »Vermessung« Massenpublikum erreichen. Tolle Gratwanderung zwischen Historie und Fiktion.
(Vorstellung, Taschenbuch, Hardcover, Hörbuch)

Daniel Kehlmann – Ich und Kaminski

Noch einmal Kehlmann aus dem einfachen Grund, dass sich die meisten Leute auf »Die Vermessung der Welt« beziehen, wenn sie von ihm sprechen. Dabei unterscheidet sich die Vermessung von Kehlmanns restlichen Werken erheblich. »Ich und Kaminski« ist eine wunderbare Möglichkeit, sich weiter mit Kehlmann zu beschäftigen und weitere Facetten kennenzulernen.
(Vorstellung, Taschenbuch, Hörbuch)

Stieg Larsson – Millenium-Trilogie

Ich kann’s nicht oft genug sagen. Wenn ich einen Krimi, beziehungsweise eine Reihe empfehlen müsste, dann wäre es wohl Larssons Millenium-Trilogie.
(Vorstellung: Teil 1, Teil 2, Teil 3)

Sven Regener – Herr Lehmann

Auch eher eine Empfehlung, als ein Muss-Buch. Schon alleine dafür, dass Regener den Fall der Mauer so genial nebensächlich in seinem Werk erwähnt, hat er einen Platz auf der Liste verdient. Dann wären da noch die verschachtelten Sätze und die knackigen Dialoge.
(Vorstellung, Taschenbuch)

Joanne Kathleen Rowling – Harry Potter Septologie

Der Erfolg der Romane über den jungen Zauberlehrling spricht für sich. Klassischer Kampf »Gut gegen Böse« toll verpackt, als Kinderbuch ausgegeben, verzeichnet jedoch Leser in jeder Altersklasse.
(Harry Potter Bücher)

Datum: 10. Oktober 2008

2 Leserbriefe zu “Meine 10 Empfehlungen”

  1. Wie schön, ich war schon sehr gespannt auf deine Liste!
    »Durch einen Spiegel, in einem dunklen Wort« ist mein liebstes Buch von Gaarder. Ich muss jedes Mal heulen, wenn ich es gelesen habe, weil es so berührend ist. Es erinnert mich in seiner Einfachheit (und eben aber großem Tiefgang) immer ein wenig an »Der kleine Prinz«.
    »Die unendliche Geschichte« wäre auch fast auf meiner Liste gelandet. Mit dem Buch hat meine Liebe zum Lesen so richtig angefangen.

    Eva am 12. Oktober 2008 (» zitieren)
  2. Schön, Alice in Wonderland ist ja auch eines meiner Favoriten, randvoll mit Anspielungen seiner Zeit. Einfach göttlich, aber auch ganz schön anspruchsvoll. Habe kürzlich wieder »White Rabbit« gehört. LG! Anne

    anne am 16. Oktober 2008 (» zitieren)

Einen Leserbrief schreiben

Hinweis: Dein erster Kommentar in diesem Blog muss erst freigeschaltet werden und wird nicht sofort unter dem Artikel angezeigt. Nicht erwünscht sind werbliche Kommentare und Begriffe im Namen-Feld, die der Suchmaschinenoptimierung dienen.