News

DailyLit: Bücher häppchenweise online lesen – per E-Mail oder RSS-Feed

DailyLit

Am Bildschirm längere Texte lesen ist für die meisten Menschen furchtbar – es geht doch nichts über ein gutes Buch. Kürzere Texte hingegen sind zum Alltag geworden, die können auch gut auf dem Monitor gelesen werden. Der Online-Dienst DailyLit bedient sich zum einen dieser Idee, zum anderen der Idee des klassischen Fortsetzungsromans aus der Tageszeitung.

Das Konzept ist simpel: Wie in der Tageszeitung schickt DailyLit dem Nutzer täglich – wahlweise per E-Mail oder RSS-Feed – einen Textauszug zu. So konsumiert der Leser häppchenweise sein abonniertes Buch, ganz unverbindlich, nur ein paar Zeilen pro Tag. Das ist sicherlich kein Ersatz für das gedruckte Buch – schließlich möchte man hier auch selber entscheiden, wie viel und wie lange man liest – aber die Idee hat meiner Meinung nach trotzdem ihren Charme.

Im Angebot stehen kostenfreie sowie kostenpflichtige Bücher-Abonnements, teilweise wirklich namhafte Titel – allerdings in englischer Sprache. So kann beispielsweise auf Jane Austens »Pride and Prejudice«, Leo Tolstoys »Anna Karenina« oder Herman Melvilles »Moby Dick« kostenlos zugegriffen werden. Nicht schlecht, wie ich finde. Andere Titel bewegen sich zwischen 4 bis 10 US-Dollar.

Ich bin gespannt, wie die Praxis aussieht – »Moby Dick« wird in den nächsten Tagen Stück für Stück in meinem Posteingang landen ;-)

Link: DailyLit

Datum: 25. Januar 2009

3 Leserbriefe zu “DailyLit: Bücher häppchenweise online lesen – per E-Mail oder RSS-Feed”

  1. »Anna Karenina« würde mich zwar reizen, aber nicht auf Englisch. Ich beherrsche die Sprache zwar halbwegs, aber das Buch traue ich mir auf Deutsch schon kaum zu. ;)
    Viel Spaß mit »Moby Dick«

    Emily am 25. Januar 2009 (» zitieren)
  2. Hm, letztendlich ist es ja auch nichts anderes, als ein Ebook – mit dem Nachteil, wie Du schon meintest, dass man nichtmal selbst das Tempo bestimmen kann.

    Aber für den, der’s mag, kann ich auch noch Scribd empfehlen.
    Da gibt es haufenweise kostenlose Titel‑ auch Deutsch. Aber eben als Ganzes.

    Lilly am 26. Januar 2009 (» zitieren)

Einen Leserbrief schreiben

Hinweis: Dein erster Kommentar in diesem Blog muss erst freigeschaltet werden und wird nicht sofort unter dem Artikel angezeigt. Nicht erwünscht sind werbliche Kommentare und Begriffe im Namen-Feld, die der Suchmaschinenoptimierung dienen.