Rezension

Benjamin von Stuckrad-Barre – Livealbum

Benjamin von Stuckrad-Barre - Livealbum

Eine Lesereise. Ob Traum oder Pflicht, sie gehört in das Leben eines Autoren. Mal schlecht gefüllte Räume, in denen noch schnell die letzten unbesetzten Stuhlreihen abgebaut werden, mal vollbesetzte Säle mit jubelnden Fans. Von Stadt zu Stadt, von Publikum zu Publikum ändern sich die Eindrücke. Ein Mensch, Teil der Unterhaltungsbranche, spricht über nervige Journalisten, Drogen-Exzesse und das Leben eines B-Promis – mal beachtet und gefeiert, im nächsten Moment wieder keines Blickes gewürdigt.

Benjamin von Stuckrad-Barre trumpft mit einem wunderbaren Formulierungswahn auf und kreiert unverwechselbare Sätze. Doch nicht nur der Stil ist beeindruckend, sondern auch der Handlung, die Beschreibungen, die Atmosphäre. Popliteratur. Wer das nicht mag, wird Stuckrad-Barre auch nicht mögen. Den anderen: Viel Spaß mit diesem Werk.

Datum: 6. August 2008

Einen Leserbrief schreiben

Hinweis: Dein erster Kommentar in diesem Blog muss erst freigeschaltet werden und wird nicht sofort unter dem Artikel angezeigt. Nicht erwünscht sind werbliche Kommentare und Begriffe im Namen-Feld, die der Suchmaschinenoptimierung dienen.