Drumherum

Bücher-Stöckchen

Bücher-Stöckchen

Stöckchen sind so Blogger-Zeitvertreib. Gegenseitiges Zuwerfen von Fragen und Beantworten von Fragen – ein Spiel. Geworfen nach mir hat Lilly. Drei Fragen zum Thema »Bücher« soll ich beantworten. Und das möchte ich mit diesem Beitrag auch tun.

1. Hast du ein Lieblingsbuch, das sonst keiner kennt?

Ein Lieblingsbuch, das niemand kennt? Spontan fallen mir nur folgende drei weniger bekannten Bücher ein: Daniel Kehlmanns »Ich und Kaminski« (Rezension) habe ich ziemlich gerne gelesen, ist allerdings gar nicht so bekannt wie beispielsweise »Ruhm« oder »Die Vermessung der Welt«. Dann wäre da noch Chuck Palahniuks »Fight Club« (Rezension). Da kennen die meisten nur die Verfilmung, wobei das Buch selber ziemlich lesenswert ist. Zu guter Letzt möchte ich noch Marc-Uwe Klings »Die Känguru-Chroniken« (Rezension) erwähnen. Weniger bekannt, kurzweilig und schön für Zwischendurch.

2. Besitzt du einen SUB (Stapel ungelesener Bücher) und wenn ja, macht dir seine Größe Sorgen?

Es liegen hier einige ungelesene Bücher rum, aber die Anzahl hält sich in Grenzen. Ich bin da eigentlich recht diszipliniert und lese das, was gerade da ist. Einen langen »Möchte ich unbedingt mal lesen«-Wunschzettel gibt es natürlich – allerdings nicht in Form eines Stapels :-)

3. Hast du dir schon einmal gewünscht, einem Buchcharakter möglichst ähnlich zu werden?

Ein Buch ist meines Erachtens nach gut, wenn man sich mit einer Figur identifizieren kann, sich in sie hineinversetzen kann, sie versteht. Natürlich tauchen immer mal wieder Figuren auf, die vielleicht besondere Charakterzüge oder Fähigkeiten aufweisen, die man auch gerne hätte. Doch bin ich noch auf keinen Buchcharakter gestoßen, bei dem ich dachte: »Wow! So möchte ich sein!« Carlos Ruiz Zafón schreibt in »Der Schatten des Windes«: »Bücher sind Spiegel: Man sieht in ihnen nur das, was man schon in sich hat.« Ich denke, das Zitat passt an der Stelle ganz gut. (Wenn man mal außer Acht lässt, dass man als Kind doch so einige Buch‑ oder Filmhelden hat, denen man – zeitweise – ähnlich sein möchte ;-))

Weiterwerfen

Ich bin von Natur aus faul, und lasse das Stöckchen hier einfach so rumliegen. Wer möchte, kann es gerne nehmen, und in seinem Blog dieselben drei Fragen beantworten. (Wie unkreativ!) Danke an Lilly Berry für den Zuwurf!

Datum: 25. Juni 2009

6 Leserbriefe zu “Bücher-Stöckchen”

  1. ich werde mir das Stöckchen einfach mal klauen. ;)
    übrigens werfe ich Stöckchen auch meistens einfach so in die Runde und an niemand bestimmtes.

    Verena am 25. Juni 2009 (» zitieren)
  2. @Verena: :-) Schön! Ich denke, so haben auch viele andere die Chance, mitzuschreiben – und das sieht nicht so exklusiv und nach »Du darfst aber nicht« aus ;-)

    Marcel am 25. Juni 2009 (» zitieren)
  3. Schöne Fragen und interessante Antworten! Ich glaube, das Stöckchen nehme ich mit…

    Liebe Grüße,
    Nina

    Nina am 26. Juni 2009 (» zitieren)
  4. Hey, danke, dass Du mitgemacht hast. :-)
    Und supi, dass Hollys Fragen nicht untergegangen sind.

    Lilly am 26. Juni 2009 (» zitieren)
  5. Habe mir auch erlaubt, das Stöckchen mitzunehmen:)

    Anna Bittner am 2. Juli 2009 (» zitieren)

Einen Leserbrief schreiben

Hinweis: Dein erster Kommentar in diesem Blog muss erst freigeschaltet werden und wird nicht sofort unter dem Artikel angezeigt. Nicht erwünscht sind werbliche Kommentare und Begriffe im Namen-Feld, die der Suchmaschinenoptimierung dienen.