Rezension

Haruki Murakami – Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige Mädchen sah

Haruki Murakami - Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige Mädchen sah

Bei »Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige Mädchen sah« handelt es sich wie bei »Blinde Weide, schlafende Frau« um eine Kurzgeschichtensammlung des japanischen Autors Haruki Murakami. Neun Kurzgeschichten aus dem Murakami-Universum verbergen sich hinter dem langen Buchtitel – viele mit einem ähnlichen Grundtenor.

Interessante Ideen und experimentelle Ansätze

Hass und generell zwischenmenschliche Beziehungen bilden eine gemeinsame Basis für fast alle Kurzgeschichten in diesem Buch. Eine Frau, die aufgrund von Lederhosen ihren Mann verlässt; ein Mann, der den zukünftigen Ehemann seiner Schwester nicht leiden kann; zwei Schüler, die jahrelang im gegenseitigen, stillen Streit versinken.

Hinzu kommen, typisch für den japanischen Erfolgsautor, surrealistische Elemente wie das grüne Monster, die mysteriösen TV-People, die Elefantenfabrik sowie der tanzende Zwerg. Es häufen sich in der Sammlung viele interessante Ideen und experimentelle Ansätze – mal mehr, mal weniger herausragend.

Viel Abwechslung und unterschiedliche Sichtweisen

»Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige Mädchen sah« macht Lust auf mehr. Es ist sicherlich ein Anreiz, sich mit den Romanen des Autors zu beschäftigen, die ihm mehr Spielraum und Möglichkeiten geben. In denen mehr Tiefe aufkommen kann und sich Handlungen und Figuren entwickeln können.

Überraschend ist immer wieder die Fülle der Ideen aus der Haruki Murakami schöpft. So viel Abwechslung und unterschiedliche Sichtweisen bieten seine literarischen Werke. In diesem Buch zeigt Murakami seine Qualitäten und seine Vielseitigkeit – nutzt es andererseits sicherlich auch als Spielwiese, und probiert dies und das aus.

Insgesamt eine lesenswerte, facettenreiche Kurzgeschichtensammlung.

Bewertung: 4 Sterne

Datum: 10. Juli 2009

Ein Leserbrief zu “Haruki Murakami – Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige Mädchen sah”

  1. Das Buch scheint ein Masterpiece zu sein, vielen Dank für den Hinweis! Werde es unbedingt aufsuchen.

    Liebe Grüße

    darryl am 20. August 2009 (» zitieren)

Einen Leserbrief schreiben

Hinweis: Dein erster Kommentar in diesem Blog muss erst freigeschaltet werden und wird nicht sofort unter dem Artikel angezeigt. Nicht erwünscht sind werbliche Kommentare und Begriffe im Namen-Feld, die der Suchmaschinenoptimierung dienen.