Monatsarchiv für Mai 2008

Jostein Gaarder – Das Leben ist kurz. Vita Brevis.

»Das Leben ist kurz« ist kein Roman von Jostein Gaarder, sondern eine Übersetzung eines lateinischen Briefes, den er in einem Antiquariat entdeckt hat. Der Brief ist an den Kirchenvater Augustinus gerichtet und stammt angeblich von seiner früheren Geliebten namens Floria.

Stieg Larsson – Verdammnis

Klappentext Mikael Blomkvist recherchiert in einem besonders brisanten Fall von Mädchenhandel, die Hintermänner bekleiden höchste Regierungsämter. Als sein Informant tot aufgefunden wird, fällt der Verdacht auf Blomkvists Partnerin Lisbeth Salander. Eine mörderische Hetzjagd beginnt. Der neue große Roman des preisgekrönten Bestsellerautors Stieg Larsson.

Stieg Larsson – Verblendung

Klappentext Was geschah mit Harriet Vanger? Während eines Familientreffens spurlos verschwunden, bleibt ihr Schicksal jahrzehntelang ungeklärt. Bis der Journalist Mikael Blomkvist und die Ermittlerin Lisbeth Salander recherchieren. Was sie zutage fördern, lässt alle Beteiligten wünschen, sie hätten sich nie mit diesem Fall beschäftigt.

Daniel Kehlmann – Die Vermessung der Welt

Alexander von Humboldt und Carl Friedrich Gauß – Zwei bedeutende Persönlichkeiten einmal ganz anders, und doch so, wie man sich sie vorstellt. Parallel werden Auszüge aus den Leben der beiden deutschen Berühmtheiten beschrieben, bis es letztendlich zum Zusammentreffen der Giganten kommt.

François Lelord – Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück

Hector ist Psychiater. Seine Aufgabe ist es, Menschen glücklich zu machen. Da er das nicht immer kann, ist er unglücklich. Also macht er sich auf eine Reise und sucht nach der Antwort auf die Frage: »Was ist Glück?«

Stöbern: 1 2 3 »