Archiv der Kategorie ‘Rezension‘

Scott McBain – Der Judasfluch

Klappentext Dreißig Silberlinge waren einst der Lohn des Judas für seinen Verrat an Jesus. Doch nur 27 Münzen liegen sicher verwahrt in den Gräbern der Päpste Petrus und Silvester. Die letzten drei sind verschollen. Sollte ein solcher Silberling im Vatikan in falsche Hände gelangen, so heißt es, wird die heilige römische Kirche fallen.

Andreas Eschbach – Eine Billion Dollar

Besser kann’s doch gar nicht laufen: John Fontanelli, ein armer Schusterjunge aus New York, erbt überraschenderweise eine Billion Dollar. Vor 500 Jahren hat ein Vorfahr ein paar Florin angelegt, die nun zu einem unverstellbar großen Vermögen angewachsen sind. Vom Pizza-Lieferanten zum mit Abstand reichsten Menschen der Welt.

Jostein Gaarder – Das Leben ist kurz. Vita Brevis.

»Das Leben ist kurz« ist kein Roman von Jostein Gaarder, sondern eine Übersetzung eines lateinischen Briefes, den er in einem Antiquariat entdeckt hat. Der Brief ist an den Kirchenvater Augustinus gerichtet und stammt angeblich von seiner früheren Geliebten namens Floria.

Stieg Larsson – Verdammnis

Klappentext Mikael Blomkvist recherchiert in einem besonders brisanten Fall von Mädchenhandel, die Hintermänner bekleiden höchste Regierungsämter. Als sein Informant tot aufgefunden wird, fällt der Verdacht auf Blomkvists Partnerin Lisbeth Salander. Eine mörderische Hetzjagd beginnt. Der neue große Roman des preisgekrönten Bestsellerautors Stieg Larsson.

Stieg Larsson – Verblendung

Klappentext Was geschah mit Harriet Vanger? Während eines Familientreffens spurlos verschwunden, bleibt ihr Schicksal jahrzehntelang ungeklärt. Bis der Journalist Mikael Blomkvist und die Ermittlerin Lisbeth Salander recherchieren. Was sie zutage fördern, lässt alle Beteiligten wünschen, sie hätten sich nie mit diesem Fall beschäftigt.

Stöbern: « 1 2 3 ... 16 17 18 19 20 21 22 »